OSTEOPOROSE UND OSTEOLOGIE (LEHRE DES KNOCHENSTOFFWECHSELS)

Eine der häufigsten Erkrankungen des Knochens ist die Osteoporose = Knochenschwund. Die damit verbundene Gefahr der Knochenbrüchigkeit (Brüche des Oberschenkels, der Wirbelkörper, des Unterarmes, …) und der daraus entstehenden Folgen (Operationen, Bettlägerigkeit, red. Beweglichkeit,..) gilt es zu vermeiden. In Österreich erleiden 4 von 10 Frauen und 2-3 Männer von 10 Männern zumindest eine durch Osteoporose verursachte Fraktur in ihrem Leben. Das erstmalige Auftreten einer osteoporotischen Wirbelkörperfraktur führt zu einer Zunahme des Risikos für weitere Frakturen um das 4-5 fache. Dies gilt es durch geeignete Medikamente, eine ausgewogene Ernährungszusammenstellung und ausreichend Bewegung zu vermeiden. Zur Diagnosestellung und einer eventuellen Therapieplanung müssen neben einer ausführlichen Anamnese, ein Röntgen der Wirbelsäule, die Messungen der Knochendichte (DXA-Messung), sowie verschiedenste Blutwerte erhoben werden. Für die Osteoporoseberatung müssen sie vor der Konsultation einen Fragebogen ausfüllen, bitte kommen sie daher 15 min vor ihrem Termin.